Niederdeutsches Theater

Theater in niederdeutscher Sprache ist ein prägender Faktor dieser Sprachlandschaft. Aktuelle Zählungen kommen auf insgesamt etwa 3000 Theatergruppen. Das Spektrum reicht von kleinen freien Gruppen über solche, die sich als Vereine organisieren bis hin zu den beiden Berufsbühnen: Dem 1902 gegründeten Ohnsorg-Theater in Hamburg und der Fritz-Reuter-Bühne in Schwerin, gegründet 1926. 

38 Amateur-Theater-Ensembles sind derzeit in den drei niederdeutschen Bühnenbünden Schleswig-Holstein, Niedersachsen/Bremen und Mecklenburg-Vorpommern organisiert; diese Mitgliedsbühnen verpflichten sich zur Einhaltung bestimmter Standards; so stehen zumindest drei abendfüllende Stücke auf dem Spielplan, Fortbildungen haben einen festen Platz, und an vielen Stellen hat sich die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen etabliert.

Die überwiegende Mehrheit der Spielgruppen, die mehr oder minder regelmäßig Theater auf Platt spielen, ist nicht oder regional organisiert, einige gehören den Landesverbänden der Amateurtheater im Bund Deutscher Amateurtheater an. 

Rund 5 Millionen Menschen besuchen jährlich plattdeutsche Theateraufführungen. Der Erfolg der niederdeutschen Bühnen hat verschiedene Ursachen. Nähe zum Alltag und Rollenklischees tragen dazu bei, dass es zumeist humorvoll und lustig zugeht. Bei den allermeisten Laien stehen Aspekte des sozialen Miteinander ganz vorn, während künstlerische Ansprüche eher zweitrangig sind.

Ein Aufbrechen dieser Strukturen in Richtung anspruchsvolles, modernes Theater im Nebeneinander mit dem Herkömmlichen wird stetig und behutsam von engagierten Bühnen vorangetrieben. Dies ist nicht zuletzt der zunehmenden Professionalisierung durch das Schulungsangebot etwa der Bühnenbünde zu danken. Seit Ende des 20. Jahrhunderts haben sich unterschiedlichste Initiativen entwickelt, etwa das vom Landschaftsverband Stade durchgeführte Seminar „Theater auf dem Flett“ für Laienbühnen zwischen Elbe und Weser. 

Die Autorenförderung bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Der Mangel an modernen niederdeutschen Theaterstücken ist augenfällig. Während bis in die 1970er Jahre nur ein geringer Anteil an Übersetzungen auf die niederdeutschen Bühnen gelangten, setzte anschließend eine starke Adaptionspraxis ein, die zur Folge hatte, dass die Spielpläne rasch von Übersetzungen geprägt wurden. 

Zu den Bühnenbünden:
https://dewiki.de/Lexikon/Niederdeutscher_Bühnenbund

Niederdeutscher Bühnenbund Niedersachsen und Bremen e.V.:
https://buehnenbund.de

Niederdeutscher Bühnenbund Schleswig-Holstein e.V.
https://www.buehnenbund.com

Ohnsorg-Theater:
https://www.ohnsorg.de

Fritz-Reuter-Bühne
https://www.mecklenburgisches-staatstheater.de/fritz-reuter-buehne.html

Scroll to Top